Sagenstationen

Viele Sagen und Mythen ranken sich um die Sauerländer Wälder, aber entdecken Sie selbst!

Manchmal gruselig, manchmal humorvoll, aber immer spannend sind die alten Sagen aus dem Sauerland. So lernen Sie während Ihres Weges beispielsweise den Weltenhund, die Sieben Jungfrauen  und andere Gestalten kennen. Besuchen Sie die schaurigen Plätze, an denen Wichte, Hexen, geisterhafte Baumeister und Knüppelhunde ihr Unwesen getrieben haben sollen. Auf der Waldroute kommen Sie an verschiedenen Sagenstationen vorbei.

Lesen Sie auf dem vergilbten Pergament die Sagen, die sich vor hunderten von Jahren genau an diesem Ort ereignet haben sollen und forschen Sie nach den Ursachen und Erklärungen.

Alles nur Fantasie? Alles nur fauler Zauber?

Fakt ist: Kein Fleckchen Erde in Deutschland hat eine so reiche sagenhafte, schaurige Literatur zu bieten, wie das westliche Sauerland. Sagen und Geschichten sagen viel über den Menschen und die Welt in der sie lebten aus. Sie sind eben keine Fantastereien. Sagen sind teilweise über Jahrhunderte überlieferte Geschichten - immer mit einem kleinen, wahren Kern. 

Und wer weiß, vielleicht treffen Sie ja noch die ein oder andere Sagengestalt auf Ihrem Weg durch den Sauerländer Wald.

Das Hollenloch bei Velmede

Von Hollen und der germanischen Seherin Veleda

Das andere Kneblinghausen

Der Schwarze Hund im Rittergut

Mescheder Hexenrache

Von Kuhhäuten, einfältigen Männern und Hexen

Hohler Stein

Spukgespenst oder Hünenkönig

Die Eppensage

Wenn kleine Völkchen feiern

Der falsche Schnadegänger

Wer geht denn da die Grenze ab?

Der Mord zu Ringelstein

Von Wäldern, Klöstern und Besitz