Die Naturparke am Weg

In Deutschland gibt es zur Zeit 104 Naturparke die ca. 25% der Gesamtfläche der Bundesrepublik einnehmen. Zum überwiegenden Teil bestehen Naturparke aus Natur- und Landschaftsschutzgebieten. Sie stellen wichtige Lebensräume für eine große Vielfalt von Pflanzen und Tieren und tragen somit zum Schutz bedrohter Arten bei.

Unter Einfluss des Menschen werden diese besonderen Bereiche weiterentwickelt und für nachkommende Generationen bewahrt. Aufgrund ihres hohen Erholungswertes leisten sie einen wertvollen Beitrag und laden zum Naturerleben ein.

Nach dem Bundesnaturschutzgesetz werden Naturparke als eine Schutzgebietskategorie geführt, bei der sich der Schutz und gleichzeitig die touristische Nutzung der Natur und Landschaft nicht ausschließen. Dabei wird ein Gleichgewicht zwischen unberührter, intakter Natur, Wirtschaftlichkeit und Erholungswert geschaffen.

Naturpark Arnsberger Wald

Die reizvolle Nachbarschaft von Wasser und Wald im Naturpark Arnsberger Wald lassen das Herz eines jeden Naturfreundes höher schlagen. Eine intakte, abwechslungsreiche Landschaft, bestehend aus Bergen und Tälern, Bachläufen und Seen, Weitsichten und dichten Wäldern laden ein zum Wandern und Erleben.

Naturpark Diemelsee

Der Naturpark Diemelsee zeichnet sich durch eine große Vielfalt von unterschiedlichen Lebensräumen aus. Dichte Fichtenwälder wechseln sich ab mit prächtigen Laub- und Mischwäldern. Unterbrochen werden diese durch Wiesen und Felder. Doch das Herzstück des Naturparkes bildet der Diemelsee, der gleichzeitig auch Namensgeber des Naturparkes ist.

Naturpark Sauerland-Rothaargebirge

Der Naturpark Sauerland-Rothaargebirge liegt in Südwestfalen und umfasst große Teile des Hochsauerlandkreises, des Märkischer Kreises, des Kreises Olpe und des Kreises Siegen-Wittgenstein. Mit 3.826 km² Fläche ist er der zweitgrößte Naturpark Deutschlands. Die höchste Erhebung ist der Langenberg mit 843,2 m ü. NN. 

-